© GEvSB (HiKo) Kirche und Heimat

Startseite

| Deutsch DE | English GB | Româna RO | Siwenberjesch DE | Kontakt DE |

Nachrichten

Aktuelles
Archiv
Bruderrat
Ev. Kirche RO
GEvSB (HiKo)
Publikationen
> Jahrbuch
> Kalender
> K-u-H-Blatt
> Monatsgruß
SB-Kantorei
Siebenbürgen
Termine
Treffpunkt
Webseiten

Impressum
Kontakt
Startseite

Juni 2013 : Monatsspruch

„Gott hat sich selbst nicht unbezeugt gelassen, hat viel Gutes getan und euch vom Himmel Regen und fruchtbare Zeiten gegeben, hat euch ernährt und eure Herzen mit Freude erfüllt. Apg 14,17 (L).

Dieser Vers aus der Apostelgeschichte begleitet uns im Juni. Alte Namen für diesen Monat sind Rosenmonat und Brachmond; im Monat des Duftens und Blühens ging man in der Zeit der Dreifelderwirtschaft daran, das dritte, das Brachfeld, zu bearbeiten.
Alte Redensarten sagen: Auf den Juni kommt es an, soll die Ernte bestahn; oder: Gibt’s im Juni Donnerwetter, wird auch das Getreide fetter; oder: Juniregen bringt reichen Segen.
Ich kann daran nichts ändern, ich kann es nicht wirklich beeinflussen.
Gott sei Dank.
Die Natur, ihr Kreislauf, ihre Beständigkeit bringt mich auf die Spur Gottes.

Gottes Treue ist so wunderbar, so wunderbar groß.
So hoch, was kann höher sein;
so tief, was kann tiefer sein,
so weit, was kann weiter sein,
so wunderbar groß.
Die Kindergottesdienstkinder sind begeistert und begleiten ihren Gesang mit den
entsprechenden Arm- und Körperbewegungen: auf Zehenspitzen die Arme hoch gestreckt, dann ganz tief gebückt, dann weit ausgebreitete Arme und zum Schluss einen großen Kreis zeichnend.
Ich kann statt Treue auch Freude, oder Schöpfung, auch Liebe oder Güte singen.
Die Leichtigkeit, Unmittelbarkeit, Offenheit, Vertrautheit des kindlichen Gemüts erleichtert es mir, der Spur Gottes zu folgen.

Davon bekennt der Evangelist Lukas, von seinem Glauben geprägt:
Gott hat sich immer wieder deutlich zu erkennen gegeben –
durch all das Gute, das er tut:
Vom Himmel her gibt er euch Regen und lässt die Ernte reifen.
Er schenkt euch Nahrung und erfüllt euer Herz mit Freude.
Es ist ein Bekenntnis zum lebendigen Gott, der Himmel, Erde und Meer geschaffen hat mit allem, was darin ist.
Manchmal wird der Weg auf der Spur Gottes, wird mein Leben durch Krisen erschüttert; aber der göttliche Kreislauf wird nicht außer Kraft gesetzt.

Von der Spur Gottes die für uns Christen einen Namen hat singt ein Gesangbuchlied:
Auf der Spur des Hirten führt der Weg durch weites Land.
In der Zeit der Fülle hat mein Herz sein Wort erkannt.
< Laut und fröhlich klingt das Lied,
das sich durch mein Leben zieht.
Fröhlich ist, wer Christus in der Welt am Werke sieht!

Pfarrer Hannes Georg,
Friedewald

00.00.00
Haus Lukas bei Bad Bük, Ungarn ...

Haus Lukas

00.00.13
Aus dem Schweigen der V... (H. Schuller)

Aus dem Schweigen der Vergangenheit

00.00.13
Jahrbuch 2013 - SB-S Hauskalender ...

Jahrbuch 2013

00.00.13
CD - Georg Meyndt ...

Bränchen um gräne Rin

27.09.13
32. SB-Kirchentag ... (GEvSB)

01.06.13
Juni-Grußwort (H. Georg) ...

Kirche und Heimat
 
Google
Wikipedia

© 2006-2013 HiKo SB | Design Ing. Felmer

letzte Aktualisierung: